Von Anfang an „Flüchtlingsgemeinde“

LÖRRACH. Kirchen prägen das Stadtbild, auch in Lörrach und den Ortsteilen. Bisweilen muss man genau hinschauen, um die Kirche zu erkennen. Ein großes Kreuz an der Außenwand macht auf das Gemeindezentrum der Baptistengemeinde in der Feldbergstraße aufmerksam. Heute also in der BZ-Serie: die Kirche der Baptisten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gottesdienstraum der Baptistengemeinde in Lörrach; hinter dem Altar ist das Taufbecken.
Foto: Daniel Scholaster

Geschichte
Die Geschichte der Baptistengemeinde in Lörrach reicht bis ins Jahr 1953 zurück. Christen aus den deutschen Ostgebieten, die während und nach dem Zweiten Weltkrieg vertrieben wurden, gründeten damals eine eigene Gemeinde in der Stadt. Das heutige Kirchengebäude wurde aber erst im Jahr 1968 auf einem ehemaligen Gartengrundstück eingeweiht. Von Anfang an hat sich die Gemeinde als „Flüchtlingsgemeinde“ verstanden. Zuerst waren es die ostdeutschen Vertriebenen. Später kamen auch viele Menschen aus anderen Ländern hinzu. Heute stammen ihre Mitglieder sogar aus zwanzig verschiedenen Nationen. Deshalb engagierten sich die Lörracher Baptisten auch sehr früh in der Flüchtlingshilfe. Sie bieten Deutschkurse an und sammeln Kleiderspenden. Auch zu den anderen Kirchen in Lörrach haben sie ein sehr gutes Verhältnis und richten gemeinsame Veranstaltungen mit ihnen aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Gemeindezentrum der Baptisten in der Feldbergstraße
Foto: Baptistengemeinde Lörrach

Architektur und Kunst
Das Kirchengebäude befindet sich in der Feldbergstraße in Sichtweite des St. Elisabethen-Krankenhauses. Auf der anderen Straßenseite gibt es eine Parkbank, die von der Gemeinde gestiftet wurde. Das Gemeindezentrum der Baptisten besitzt einen großen modern gestalteten Gottesdienstraum dazu mehrere Büro- und Veranstaltungsräume. Neben einer kleinen Empore mit Sitzplätzen gibt es einen Mutter-Kind-Raum, in dem die Kinder während des Gottesdienstes betreut werden können. Für Musik sorgt wahlweise eine eigene Band oder die traditionelle Orgel. Im Moment denkt die Gemeinde über eine Renovierung der Kirche nach.

Besonderheiten
Hinter dem Altar ist ein Taufbecken in den Boden eingelassen, in das die Täuflinge vollständig hinabsteigen können. Die Baptisten (übersetzt „Täufer“) taufen nur Erwachsene. Auf Wunsch finden sogar Taufzeremonien in der Wiese statt.

Architekt: Joachim Merseburg, ein Gemeindemitglied aus Wehr

Gemeindeleben: Die Baptistengemeinde Lörrach ist Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden. Sie arbeitet mit in der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen (ACK) und in der Evangelischen Allianz in Lörrach. Die Gemeinde engagiert sich in der Flüchtlingshilfe und bietet montags und freitags am Vormittag Sprachkurse an. Sie beteiligt sie sich zweimal im Jahr an einer ökumenischen Segensfeier für schwangere Frauen im „Eli“. Pfarrer ist Jürgen Exner. Paul Hennemann ist der ehrenamtliche Gemeindeleiter.

Alter: 62 Jahre (Gemeinde), 47 Jahre (Kirchengebäude)

Gemeindemitglieder: 105