Sich und anderen vergeben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Michael Stahl Foto: zVg
Die Oberbadische, 18.05.2015 23:36 Uhr

Lörrach.
Der ehemalige Personenschützer und heutige Buchautor und Anti-Aggressionstrainer Michael Stahl sprach kürzlich in der Vortragsreihe „Brunch für Sie & Ihn“ in der Baptistengemeinde über sein Leben, fehlende Väter, Zivilcourage, Gewalt und über Wege zur Gestaltung von guten und erfüllten Beziehungen in den Familien.

Vor ausverkauftem Auditorium führte Stahl sein Publikum durch bewegte Abschnitte seines zum Teil harten Lebens – zerrissene Jugend, zerstörtes Elternhaus, Jagd nach Anerkennung in der Welt der Promis, Gewalt und geschiedene Beziehung. Dabei übersah er nicht, auch von Lösungswegen aus persönlichen Krisen zu sprechen. Die Schilderungen waren durchweg mit Beispielen aus seiner Beratungs- und Schulungspraxis angereichert.

Mit lebensnahen Schilderungen, die das Auditorium sichtlich packten, leitete Stahl zum Kern des Vortrags hinüber. Vatersehnsucht – eines der Kernprobleme moderner, westlicher Gesellschaften wurde an der Wurzel analysiert: Stahl gab auch Anleitungen zur Heilung zerrissener Familien, so die Mitteilung der Baptistengemeinde.

Er zeigte, dass nach seiner Auffassung Gewalt durch eigene Verletzungen entsteht, die nicht vergeben wurden. Wer nicht vergeben könne, lasse sich von Wut und Hass treiben. Wer vergeben könne, sei frei. Vor seinem christlichen Hintergrund zeigte Stahl vier Grundschritte auf: Vergebung von Gott annehmen, sich selbst vergeben, anderen vergeben, um Vergebung bitten.

Abschließend stand Stahl für persönliche Gespräche zur Verfügung.